TTIP Kommunal

nachfolgende Einladung erreichte uns in den letzten Tagen.
Wir wollen ihr nicht nur nachkommen, sondern dafür werben, das dieses Bündnis möglichst stark wird.

 

Transatlantisches Freihandelsabkommen TTIP – Angriff auf die Demokratie?
Mittwoch, 24. September 2014, 20 Uhr, MODEON, Marktoberdorf – Tagungssaal

Referent: Walter Haefeker, Seeshaupt,
Präsident des europäischen Berufsimkerverbandes und
Vorstandsmitglied des Deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbundes

Die Regierungen Europas und der USA planen das Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen(TTIP). Vorreiter ist das Handelsabkommen mit Kanada (CETA).

  •  Braucht Europa Handelsabkommen wie CETA und TTIP?
    – Der internationale Handel wird doch bereits durch die WTO geregelt
  • Wie kommen die Verhandlungspositionen der beiden Seiten zustande?
  • Warum werden Verhandlungen hinter verschlossenen Türen geführt?
  • Können wir der EU-Kommission blind vertrauen?
  • Welche Einflussmöglichkeiten haben die Bürger auf beiden Seiten des Atlantiks?
  • Welche Rolle spielt das Thema „Gentechnik“?

Der Referent, Herr Haefeker, beleuchtet anhand seinen langjährigen Erfahrungen als Imkervertreter in Brüssel das Verhalten der EU-Kommsission bei den TTIP-Verhandlungen. Auf Grundlage seiner 14jährigen beruflichen Tätigkeit in den USA/ Silicon Valley als IT-Manager versucht Walter Haefeker das Zustandekommen der amerikanischen Verhandlungsposition zu erklären.

Zu diesem aktuellen Thema referierte er bereits vor vielen Organisationen: Bund Naturschutz, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), Bund Deutscher Milchviehhalter (BDM); ebenso bei CSU-Veranstaltungen, dem Verbraucher-Service Bayern, dem Katholischen Deutschen Frauenbund und dem Bundesparteitag der ÖDP.

Sowohl das brisante Thema als auch die Erfahrung des Referenten versprechen einen höchst informativen Vortrag, der für alle Bürger im Landkreis Ostallgäu gedacht ist.

Im Anschluss an den Vortrag möchte der ÖDP-Kreisverband Ostallgäu/Kaufbeuren mit den anwesenden Vertretern von Parteien, Verbänden und Einzelpersonen die Gründung eines überparteilichen lokalen Bündnisses initiieren, das einen fairen Welthandel statt eines Freihandels zum Ziel haben wird. Sollten Sie an dem Vortrag nicht teilnehmen können aber an einer Bündnisarbeit interessiert sein, so bitte ich um Mitteilung.

Ich würde mich über eine überparteiliche Zusammenarbeit sehr freuen, da ich schon beim „Volksbegehren zur Abschaffung des Senats“ damit sehr positive Erfahrungen gemacht habe.

Mit freundlichen Grüßen
Roland Wagner
Kreisvorsitzender Kreisverband Ostallgäu/Kaufbeuren
http://www.ödp-Ostallgäu.de


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Neues aus anderen Gliederungen
Neues aus unseren Bündnissen